Unser aktuelles Prospekt

Zum Blätterprospekt

Amaryllis - Alles über Pflege, Standort und Überwinterung

Standort
Die Blütenstengel der Amaryllis können bis zu 70 cm hochwachsen. Deshalb ist auch ein standsicherer Ort für die Amaryllis sehr wichtig. Außerdem sollte die Blume hell und warm stehen. 

Pflanzung
Damit die Amaryllis auch in der Adventzeit blüht, sollte die Zwiebel im November eingepflanzt bzw. umgetopft werden. Dafür brauchst Du nur Blumenerde und einen stabilen Topf. Am besten Du nimmst einen Tontopf, da dieser standfeste ist. Lege einfach ein paar Tonscheiben als Drainage in den Topf ganz nach unten. Die Zwiebel muss jetzt so eingepflanzt werden, dass sie noch zur Hälfte aus der Erde schaut. 

Gießen
Nach dem Einpflanzen wird kräftig gegossen und der Topf kommt an einen warmen und hellen Platz (am besten um die 20 °C).

Jetzt wartest Du mit dem nächsten Gießen bis die Blütenknospen aus der Zwiebel herausschauen. Ab jetzt kannst Du so nach und nach wieder mehr gießen. Aber bei der Wassermenge darauf achten, dass keine Staunässe entsteht, da sonst die Zwiebel anfängt zu faulen und somit wäre die Wachstumsphase auch ganz schnell wieder vorbei.

Nach ca. 5 - 8 Wochen sollten sich dann die ersten Blüten zeigen. 

Tipp: Die Amaryllis ist auch als Schnittblume sehr gut geeignet. Allerdingst brauchst du eine sehr hohe und stabile Vase, damit der Stiel mit den großen Blüten nicht umknickt. 

Nach der Blüte
Nach der Blüte werden alle verwelkten Blüten incl. Stiel abgeschnitten. Es dürfen nur die Blätter stehen bleiben. Jetzt wieder mehr gießen, damit die Zwiebel und die Blätter größer und kräftiger werden. Im August/September das Gießen komplett einstellen und die Zwiebel bis zum November an einen dunklen und kühlen Platz lagern