Unser aktuelles Prospekt

Zum Blätterprospekt

Tropfender Wasserhahn – was tun?

Zum Reparieren brauchst du nur wenig Werkzeug, dass in jedem Standardwerkzeugkoffer zu finden ist: Wasserpumpenzange, Maulschlüssel, Schlitz- oder Kreuzschraubenzieher, Inbusschlüssel.

Egal welche Reparatur du vornimmst – sperre immer zuerst die Wasserleitung an den Eckventilen, die sich direkt unter dem Waschbecken befinden, ab und lasse dann das restliche Kalt- und Warmwasser abfließen damit der Druck entweichen kann. 

Meist ist eine porös gewordene Gummidichtung die Ursache für das nerventötende Tropfen. Je kalkhaltiger das Wasser ist, desto schneller können die Dichtungen kaputt werden.

Reinigung eines Einhebelmischers
Nimm den Griff ab! Je nach Modell befindet sich hierfür an der Vorder- oder Rückseite eine Schraube, die du mit dem Schraubenzieher entfernst.

Anschließend entfernst du die Kartuschenabdeckung mit einer Zange oder Schraubenzieher. Dann kannst du die Kartusche entnehmen.

Die Kartusche kannst du nun reinigen indem du sie eine Stunde in ein Zitronensäure-Essigbad legst. Diese wird dann abgespült, und wieder eingesetzt. Sollte die Verkalkung so stark sein das eine Reinigung nichts bringt, besorge bei uns eine neue. Anhand der richtigen Typenbezeichnung auf dem Aufkleber ist das kein Problem.

Baue dann den Wasserhahn in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammen. 

Reinigung von Zweigriffarmaturen
Drehe oder schraube die Griffe des Wasserhahns ab. Die freigelegten Ventile schraubst du mit einem Maulschlüssel ab. Die darunter befindliche Dichtung schraubst du ebenfalls heraus. Die Dichtung legst du dann wie oben schon beschrieben in ein Zitronen-Essigbad und baust den Wasserhahn dann wieder zusammen. Achte darauf, dass alles passgenau sitzt.

Sollte auch hier die Verkalkung so stark sein, dass das Entkalken nichts gebracht hat, besorge dir bei uns eine neue! 

Manchmal sind auch andere Ursachen für des Tropfen verantwortlich:
Verkalkte Perlatoren: Tropft der Wasserhahn nicht permanent, sondern nach dem das Wasser abgestellt wurde, liegt es meist an dem Luftsprudler, der dafür sorgt, dass das Wasser mit Luft angereichert wird. Diesen Perlator kannst du reinigen, indem du die Auslassöffnung am Hahn entfernst und den Perlator dann auch für mehrere Stunden in einen Entkalker oder eine Essiglösung legst.

Fehlt dir doch das ein oder andere Werkzeug zum Reparieren, oder brauchst ein Ersatzteil, so ist dir unser Fachpersonal in der entsprechenden Abteilung gerne behilflich.